Wie Kaffeemaschinen funktionieren

Die meisten Menschen, die auf Koffein angewiesen sind, frühstücken mit einem alten Freund – der Kaffeemaschine. Jeden Morgen schaufeln Sie den Kaffee ein, fügen etwas Wasser hinzu und drehen ihn um, aber haben Sie sich schon einmal gefragt, was im Inneren passiert? Wie gelangt das Wasser aus dem Reservoir zum Kaffeesatz im Filterkorb? Wie heizt sich alles so schnell auf, und was um alles in der Welt ist dieses glucksende Geräusch?

In diesem Artikel werfen wir einen Blick in eine typische Tropf-Kaffeemaschine, damit Sie genau verstehen, was passiert, wenn Sie Kaffee kochen. Wir schauen uns auch die möglichen Probleme an, die dazu führen könnten, dass Ihre Kaffeemaschine nicht mehr funktioniert. Am Ende dieses Artikels können Sie Ihren alten Freund auf eine völlig neue Art und Weise betrachten.

Bevor wir uns jedoch damit befassen, lassen Sie uns einen kurzen Kaffee-Rundgang machen. Kaffeepflanzen sind immergrüne tropische Sträucher und kleine Bäume, und sie wachsen am besten zwischen dem Wendekreis des Krebses und dem Wendekreis des Steinbocks (in der Kaffeewelt oft als Bohnengürtel bezeichnet), was Sinn macht, weil die Pflanzen viel Regen und sanfte Temperaturen genießen. Kaffeebohnen, wie wir sie kennen, sind eigentlich die Samen der Frucht der Kaffeepflanze – Kaffeekirschen genannt – und diese beliebten Pflanzen werden seit Jahrhunderten vom Menschen angebaut. Die beiden am häufigsten angebauten Kaffeepflanzenarten sind Coffee arabica (Arabica-Kaffee) und Coffea canephora (Robusta-Kaffee). Für weitere Informationen über das, was in Ihrer Tasse ist, lesen Sie den Artikel Wie Kaffee funktioniert.

Es gibt viele Kaffeemaschinen auf dem Markt, die wohl eine bessere Kanne von Joe machen können, aber in diesem Artikel werden wir uns auf den treuen Tropfen konzentrieren. Wenn Ihr Geschmack etwas ausgefallener ist, lesen Sie den Artikel How the Clover Coffee Maker Works. Auf der anderen Seite, wenn Sie einen Insider-Blick auf das Küchengerät des Jahres werfen wollen, knacken wir es auf und werfen einen Blick auf die nächste Seite.

Eine moderne Tropfkaffeemaschine ist ein überraschend einfaches Gerät. Die Hersteller hatten mehr als 30 Jahre Zeit, ihre Designs zu verfeinern, so dass diese Kaffeemaschinen ziemlich einfach zu bedienen sind, wenn man sie einmal geöffnet hat.

Wenn man den Deckel der Kaffeemaschine abnimmt, findet man drei Dinge:

  • Es gibt ein Reservoir, das das Wasser aufnimmt, wenn man es zu Beginn des Kaffeezubereitungszyklus in die Kanne gießt (rechts im Bild oben). Am Boden des Eimers ist ein Loch, und seine Rolle wird in einem Moment deutlich.
  • Ein weißer Schlauch führt von unten nach oben und transportiert das heiße Wasser in den Tropfbereich.

Es gibt einen Duschkopf (auf der linken Seite des Bildes). Das Wasser kommt hier aus dem Warmwasserrohr und wird über den Kaffeesatz gesprüht. Bei einigen Kaffeemaschinen kommt das Wasser aus dem Schlauch auf eine perforierte Plastikscheibe, den sogenannten Tropfbereich, und fällt einfach durch die Löcher in den Kaffeesatz.
Betrachtet man dieses Bild, bekommt man den ersten Eindruck, dass es sich nicht um ein Hightech-Gerät handelt. Wenn Sie den Boden von der Kaffeemaschine nehmen, werden Sie folgendes finden:

Die Vertiefung auf der rechten Seite dieser Figur ist die Unterseite des Eimers. Das orangefarbene Rohr auf der Oberseite nimmt das kalte Wasser auf, das aus dem Loch im Reservoir kommt. Die orangefarbene Röhre auf der Unterseite ist die Heißwasserröhre (sie verbindet sich mit der weißen Röhre, die wir im vorigen Bild gesehen haben). Sie können auch das Netzkabel sehen.

Auf der linken Seite des Sockels der Kaffeemaschine befindet sich das Heizelement. Dieses Bauteil besteht aus einem Aluminium-Strangpressprofil mit zwei Teilen: einem Widerstandsheizelement und einem Rohr für den Wasserdurchfluss. Das Widerstandsheizelement und das Aluminiumrohr erwärmen das Wasser. Auf der nächsten Seite werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie dieses Gerät aussieht.